Fahren in der Motorrad-Gruppe

Wir wollen uns den Fahrspaß natürlich nicht mit ewig vielen Vorschriften verderben, aber es gibt ein paar einfache Regeln die das Gruppenfahren unkompliziert und sicher machen, wenn alle sich daran halten!

Das Fahren in der Gruppe ist deutlich anspruchsvoller als alleine oder zu zweit zu fahren.

Es ist selbstverständlich, dass du die anderen Mitfahrer nicht unnötig warten lässt und frühzeitig am Treffpunkt ankommst. Dein Motorrad ist voll getankt und in technisch einwandfreiem Zustand.

1. Die Reihenfolge

Anfänger, weniger Geübte oder gemächlicher Fahrende sollten am Anfang der Gruppe fahren. So kann der Tourenguide sein Tempo entsprechend  anpassen und keiner in der Gruppe fühlt sich unsicher oder überfordert. Die einmal eingenommene Reihenfolge sollte beibehalten werden. Wenn du immer weißt wer hinter dir ist geht auch niemand verloren.

Innerhalb der Gruppe sollte nicht ohne Grund überholt werden, grundsätzlich wird natürlich nur links überholt!

2. Versetztes Fahren

Wenn die Strecke es zulässt wird versetzt gefahren. Dadurch wird eine geschlossene Gruppe gehalten und trotzdem ausreichend Sicherheitsabstand ermöglicht. Der Tourguide fährt mittig bis links, die 2. Maschine fährt rechts zum Fahrbahnrand hin, die 3. Maschine wieder zur Straßenmitte hin, usw. Dadurch zieht sich die Gruppe nicht so weit auseinander. Ist ein Stopp erforderlich, zum Beispiel an einer Ampel, schließen die Motorräder in Zweierreihen auf, so dass die ganze Gruppe möglichst innerhalb einer Ampelphase durchfahren kann.

3. Verantwortung für das folgende Fahrzeug

Jeder muss sich darauf verlassen können, dass der vor ihm fahrende wartet, wenn von der Hauptrichtung abgewichen wird! Jeder Fahrer ist für seinen Hintermann verantwortlich und vergewissert sich durch regelmäßige Blicke in den Rückspiegel, ob das Folgefahrzeug noch mithält. Gerade an Abzweigungen hat jeder auf das hinter ihm fahrende Fahrzeug zu achten. Ist dieses hinter ihm, wird weiter gefahren. Andernfalls wird an der Abzweigung gewartet, bis das folgende Motorrad kommt und sieht wo es weiter geht.

4. Halten ohne den fließenden Verkehr zu behindern

Sollte es zu einem nicht geplanten Anhalten der Gruppe kommen, hält die Gruppe immer in einer Reihe am äußersten Straßenrand, besser noch auf Parkplätzen, Einbuchtungen, o.ä. So wird der fließende Verkehr nicht behindert und die Motorradgruppe nicht gefährdet. Im Pannenfall eines der Fahrzeuge fahren die nachfolgenden weiter bis ein sicherer Platz zum anhalten und warten gefunden ist. Nur das Schlusslicht bleibt bei dem Havaristen.

5. Überholen und überholt werden

Es wird nur dann überholt, wenn ausreichend Platz bleibt, damit wenigstens die nächste, besser auch die übernächste Maschine mitziehen kann. Auf unübersichtlichen Strecken gibt der Tourguide nach seinem Überholvorgang Zeichen um zu signalisieten wenn die Strecke frei ist. Niemand sollte sich zum Überholen gezwungen fühlen, jeder überholt auf eigene Verantwortung, wenn es mit den eigenen Fahrfähigkeiten vereinbar ist!

Wird die Gruppe von einem anderen Fahrzeug überholt, gilt es das Fahrzeug nicht unnötig zu behindern und gegebenenfalls eine Lücke zu schaffen falls es wegen Gegenverkehr in die Gruppe einscheren muss. Alle fahren am sichersten, wenn der Drängler möglichst zügig an der Gruppe vorbei kommt.

6. Jeder fährt auf eigene Verantwortung

Selbstverständlich musst du selber auf die Strecke achten. Sollte die Gruppe versehentlich Verkehrsregeln missachten, so trifft jeden die Verantwortung für sein eigenes Verhalten und es ist nicht dem Tourguide anzulasten.